… und was machen Sie sonst noch so?

5. September 2022

Ich kenne meinen Weg so wie der Bach den seinen.
Jules Renard

Es ist immer (wer oder) was im Anflug.

Dorothea Wimmer† hat das 1999 in Lienz aufgenommen.

Neben meinen hiersites dargelegten öffentlichen Aktivitäten gibt es, wie es sich für ein Künstlerleben gehört, auch sonst nichts alswie fruchtbare1 Momente, darf ich versichern.
(Gewisse Versprechen gibt man sich selber sogut alswie der Welt.)


Und sonst2 mache ich noch wie nebenher: Diese Website frischhalten – eine Heidenarbeit, können Sie mir glauben; künstlerische3 Projekte4 mit Studierenden unserer5 Musikuniversitäten; Vor-, Zu- und Nachbereitungen jedweder Art; tatsächlich wichtige Liebesdienste und Akte der Freundschaft, runde und eckige Geburts-, Jahres- und Todestage: Nennt mich6 einen Passagenpassagier.

Und – damit ich’s nicht vergess’7Posauneüben. Das höret bitte nimmer auf!8 Mir ist das Posaunespielen beständiger Quell der Freude, Rückhalt in allen Lebenslagen. So ein Glück!9

  1. (gleichwie furchtbare … in welchem Leben nicht?)
  2. … aber keinesfalls umsonst
  3. Ich bin, und darauf halte ich so allerhand, weder Pädagoge noch Musikvermittler (wPnMv).
  4. Alles muss immer (zumindest) Projekt sein! (Es ist zum Speim.)
  5. (früher ›Hochschule‹, ›Akademie‹ oder, und das benennt wohl am ehrlichsten, was dort geschehen soll und leider zumeist auch geschieht, ›Konservatorium‹ genannten)
  6. Mit »Call me Ishmael«, eröffnet ein eminentes Buch. Wozu Wikipedia weiß: »The Biblical name Ishmael has come to symbolize orphans, exiles, and social outcasts. By contrast with his namesake from the Book of Genesis, who is banished into the desert, Melville’s Ishmael wanders upon the sea. Each Ishmael, however, experiences a miraculous rescue; in the Bible from thirst, here from drowning.«
  7. … ein wahrlich klassisches ›last but not least‹!
  8. Anlässlich eines runden Geburtstags, den er mehr begangen als gefeiert zu haben scheint, verlautete ein eminenter Plusquamposaunistenkollege, dass er bereits seit einiger Zeit nicht mehr zur Posaune greife: Wie schade, bei dem Talent, dieser Meisterschaft – es macht mich ganz betrübt. Anstatt darob jedoch Trübsal zu blasen gilt insbesondere hier … (weiter im Text:)
  9. Noch Privateres: Erfahren Sie von mir nicht.