handlungsanweisung

4. November 2007

(ich ufere aus in die sich selbst gar nicht uneitel schlicht kunst bezeichnende sog. bildende kunst (abt. perf. (unterabt. privatperf.)))

sei aufmerksam. schreib mit.
ruf sodann am ersten werktag jedes monats alle unterwegs in telefongesprächen anderer bereitwillig preisgegebenen telefonnummern an und befrage die menschen am anderen ende der leitung zu in den mitgehörten gesprächen gehördenden details.*
sei sehr freundlich. bitte die angerufene person, dem für die herstellung des kontakts verantwortlichen informanten einen schönen gruß auszurichten. wünsche, soweit möglich, am ende des gesprächs noch einen schönen tag und alles gute. beende jedes gespräch mit dem aus der s-bahn bekannten satz von lohner: wir danken für ihre mitarbeit.

nb: deine eigene telefonnummer gib unter keinen umständen preis.

auf wiederhören!

*) beginne etwa so: guten tag (variante: s’gott). ich habe ihre telefonnummer in der u-bahn erfahren und wollte sie noch fragen, (…)