brodeln (2)

23. April 2009

es gilt stets den richtigen moment zu erkennen und dann, unvermittelt, zu handeln. auf diesen moment gilt es hinzubrodeln, und, wie wir gesehen haben, kann das ein inwendiges brodeln sein, von dem nichts an die tektonischen oberflächen dringt, und beschleunigen lässt sich überhaupt nichts, wozu also hektisch herumtun. die klassische und klischeegewordene beamtentugend also. zäh, unübertrefflich passiv, verzögernd, wartenlassend, jeden aufbruch verhaltend. inwendig aber möglicherweise kelomatgleich am siedepunkt. ein brodeln zur kalten fusion hin.
das ist vielleicht das wesen des brodelns.