non stop

18. Februar 2006

Graz Hauptbahnhof. Hier fährt kein Zug durch, ohne dass er vorher angehalten hätte.
Mein Blick schweift von meinen Zimmer im vierten Stock des österreichisch-europäisch-halbjahresadäquaten Austria Trend Hotels Europa über das Bahnhofsareal: Ganz links das hotel daniel, welches, man kann sagen, jahrzehntelang in sämtlichen in sämtlichen (auch jenen, die Graz weitestmöglich verfehlten) IC-Zügen derÖBB aufliegenden Faltblättern Ihr Zugbegleiter mit den Worten Modernes Hotel, zentral am Hauptbahnhof gelegen. 100% Ruhe durch Lärmstopfenster (so ein schönes Wort, wirklich wahr!) beworben wurde, bis ganz rechts, zum einem apokalyptischen Schlachtschiff gleichenden Hotel ibis. Dazwischen der eigentliche Bahnhof, und im linken Trakt das Porno-Kino, es ist eines der letzten, handelt es sich doch um eine aussterbende Spezies. Warum es aber ausgerechnet Non Stop heißen muss, will mir nicht recht in den Sinn.
Den Darstellern beider Geschlechter in den hier einem sehr interessierten Publikum vorgeführten läufigen Bildern wünschte ich nämlich schon auch eine Pause zum Auskeuchen, stelle ich mir vor.
Und den Herren Zuschauern auch.