meist alte meisterinnen

28. Februar 2008

ich gebe zu, ich habe meine altmeisterlichen gedanken der letzten tage nicht dem heutzutage unerläßßlichen gendermainstreaming unterzogen.

ich darf also festhalten:

die alte mozart*
die alte lessing
die alte fitzgerald
die alte kauffmann

und, zum versöhnlichen ausklang, das unvereinte traumpaar der österreichischen großliteratur:
die alte fussenegger
der alte waggerl
(trauzeugen: elfriede ott und hans weigel)

*maria constanze caecilia josepha johanna aloisia m. – um diesen namen korrekt zu sprechen (gar: schreiben!) in der lage zu sein, braucht es mindestens jahrzehnte, kein wunder, dass sie die achtzig überschritt.